InPrint 2014: Hohe Zahl an Standbuchungen setzt klares Signal für eine erfolgreiche Erstveranstaltung

InPrint ist die Fachmesse für innovative Drucktechnologie in der industriellen Fertigung. Sie geht vom 8. -10. April 2014, parallel zur Hannover Messe, auf dem Messegelände in Hannover an den Start. Knapp ein Jahr vor der Veranstaltung haben bereits viele führende Drucktechnologieanbieter und Interessensverbände ihre Teilnahme bestätigt. Angemeldet sind Branchengrößen wie Agfa, Caldera, Canon, Colorgate, Cruse Spezialmaschinen, DP Solutions, Durst, Ergosoft, Fujifilm, Huntsman, Hymmen, ImageXpert, Impulsa, IMI, Industrial Inkjet, INX Digital, J-Teck, Kala, Kiian, LumeJet, Marabu, Mimaki, Neschen, Printcolor Screen, Sawgrass Europe, Xennia und Xaar.

"Industrieller Druck ist ein vielversprechendes und spannendes Thema. Inkjet-Druck für industrielle Anwendungen hat sich stark weiterentwickelt. Die Druckgeschwindigkeit ist höher, die Druckqualität besser und es können mehr Materialien bedruckt werden als noch vor einigen Jahren, was neue Anwendungsfelder eröffnet. Doch auch Sieb- und Spezialdruckprozesse sind von enormer Bedeutung, wie unsere Recherche zeigt. Das hängt auch mit dem großen Potential dieser Technologien in Wachstumssektoren wie gedruckter Elektronik zusammen“, erklärt Messedirektor Marcus Timson.

Die Fertigungsindustrie befindet sich im technologischen Wandel. Der Trend geht weg von der reinen Massenproduktion hin zu individuell gestalteten Massenprodukten. Drucktechnologien werden einer Vielzahl von Prozessen hinzugefügt und in verschiedensten Industriebereichen angewendet; sowohl in der Innenausstattung und im 3D-Druck, der Keramikindustrie, im medizinischen Sektor als auch in der Elektronik- und Automobilbranche.

"Während der Werbetechnik- und Grafikmarkt stagniert, berechnet IT Strategies, eine Forschungsberatung, die auf den industriellen Drucksektor spezialisiert ist, den Gesamtwert des industriellen Druckmarktes in den nächsten 10 Jahren auf über 80 Milliarden Euro und sein Wachstumspotential auf über 100 Milliarden Euro,“ ergänzt InPrint Co-Direktor Frazer Chesterman.

"Dies hat uns bewogen, eine eigene Fachmesse, die den industriellen Druck in den Mittelpunkt stellt, ins Leben zu rufen", so Marcus Timson weiter. InPrint ist eine ideale Plattform, um innovative Drucktechnologien einem Fachpublikum aus Industrie und Fertigung sowie Druckserviceprovidern, die sich auf industriellen Druck fokussieren, vorzustellen. Der Zuspruch der Branche und die äußerst positive Resonanz der Ausstellerfirmen belegt, dass echter Bedarf für diese Fachmesse besteht."

"Wir glauben, dass eine Veranstaltung, die Innovatoren aus dem industriellen Sektor zusammenbringt, die Innovationen sowie neue Ideen brauchen, um ihre Druckprozesse zu verbessern oder zu verändern, das ist, was die Industrie benötigt“, bestätigt INX Digitals Präsident Kent Kiser. "Durch unsere Verpflichtung gegenüber Forschung und Entwicklung, sind INX Digitals spezialisierte Industrietinten für die industriellen Wachstumsmärkte geeignet, von Druck auf Textil, Fliesen, Glas, Metall und Produkten in Holzoptik.“

Marketingdirektor von Agfa, Tom Cloots ergänzt: "Der Zielmarkt von Agfa Graphics wird derzeit auf industrielle Anwendungen mit UV-Inkjet ausgeweitet. Daher benötigen wir industrielle Partnerschaften um die richtigen Technologien zu entwickeln. Wir erwarten, dass diese Fachmesse uns helfen wird, diese Partnerschaften zu finden und uns eine einmalige Verbindung in den Fertigungssektor bietet."

"Seit 1990 hat Xaar kontinuierlich in Forschung und Entwicklung investiert, um industriell einsetzbare Inkjet-Druckköpfe zu entwickeln, die neue Anwendungsmöglichkeiten und neue geschäftliche Chancen bieten. Eine Veranstaltung, die das innovative Potenzial der Inkjet-Technologie für Fertigungsanwendungen demonstriert, ist ein spannendes Konzept und Xaar begrüßt den Start der InPrint 2014", so Marketingdirektor Mark Alexander von Austeller Xaar.

"Vor allem, dass so viele Firmen große Standflächen gebucht haben, um Maschinen und Ausrüstung live vorzuführen, ist erfreulich, denn das ist es, was der Messebesucher sehen will", so Marcus Timson weiter.

InPrint findet parallel zur Hannover Messe statt, der weltweit wichtigsten Industriemesse, die im nächsten Jahr Fachmessen wie die Industrial Automation, Energy MobiliTec und IndustrialGreenTec unter Ihrem Dach zusammenbringt. Die Fachbesuchertickets gelten für den Besuch der beiden Parallelveranstaltungen. Industrieexperten haben also die attraktive Möglichkeit, sich auf beiden Branchen-Events aus erster Hand über modernste Fertigungstechnologien zu informieren.

Unternehmen, die innovative Maschinen, Dienstleistungen und Systeme für die industrielle Druckproduktion anbieten und die interessiert sind, auf der InPrint 2014 auszustellen, können ab sofort eine Ausstellerbroschüre mit allen wichtigen Informationen zur Messe und zur Standflächenreservierung auf www.inprintlive.com anfordern.